Der Terror und seine Geschichte

Ein feiger, menschenverachter Anschlag ist wieder passiert und Weitere werden folgen. Die Medien sind voller Eifer die neuesten Geschichten über Hintergründe, Schicksale und Verfolgung zu erzählen. Letzteres soweit verständlich, ersteres ein schwieriger Umstand unserer Gesellschaft. Ich möchte jetzt aber keinen Plädoyer für den Kampf für die freie Freiheit halten, sondern mich eher darüber echauffieren warum Medien, insbesondere die publizistischen Tageszeitungen, es nicht lassen können den Attentätern, Mördern und Terroristen ein Gesicht zu geben und sich damit verewigen können.

Eine bekannte, unsägliche Zeitung hat obiges und nicht nur obiges Fotos des Attentäter von Barcelona gezeigt und schmückt sein Leben mit vielen Facetten, Namensnennungen und Bildern aus… Mich interessiert sein Aussehen nicht und ich möchte nicht, dass mögliche Nachahmer sich dadurch bestätigt werden für immer ein medialer Märtyrer zu sein und im Gedächtnis der Menschen haften bleibt… (Wer hat noch das Bild von Mohammed Atta im Kopf?… bei mir für immer mit dem 11. September 2001 verbunden).

Mich interessieren die Hintergründe, wie ein solcher Mensch all seine Moral, Hemmungen und ja, seine Menschlichkeit ablegen kann. Wie einem Menschen das Leben vieler anderer, ihm unbekannter Menschen völlig egal ist und sie direkt, sichtbar und mittelbar angreift… Und um ehrlich zu sein würde ich noch nicht mal seinen Namen veröffentlichen.

Oder wie der finnische Politiker auf Twitter geschrieben hatte:

(Er dankt den zwei Herren, genannt Hasan und Hassen, für den Versuch den Angreifer bei seiner Tat zu hindern. Dabei wurden sie verletzt.)

Daher mein wohl etwas wirkloses Plädoyer auf Bilder und Namensnennung zu verzichten, soweit nicht für die Strafverfolgung oder Gefahrenprävention erforderlich.

BurnSystems.Base64

Just as a small training for implementing specifications, I implemented the Base64 part of the RFC 4648 completely.

By importing the complete PDF into Microsoft Word and marking requirement-relevant information with background color, I created a unit tests for the necessary chapters.

e.g. https://github.com/mbrenn/burnsystems.base64/blob/master/src/BurnSystems.Base64.Tests/EncoderTests.cs

Each unit test is green and code coverage for unit tests is about 100%.

Why did I create such a library, even though Base64 is directly supported by .Net Standard 1.0 and therefore each .Net implementation like .Net Framework or .Net Core?

As mentioned: I wanted to implement the RFC as strict as possible, which is not given by the .Net Framework (some exception handling deviates) and in addition it was given as a training how to implement RFC requirement documents and somehow get a tracing between the specification and implementation. More work will follow!

And… because I can!

(Source: http://sdtimes.com/fifteen-catty-programmers/)

The complete source code is available at GitHub:

https://github.com/mbrenn/burnsystems.base64/

 

Was ist los?

Ich bin verwundert… Es ist Ferienende und die Autobahnen waren alle so frei, wie lange nicht mehr zuvor… Es war nahezu bequem und einfach zur Arbeit zu fahren und auch wieder zurück zu kommen…

Habe ich verpasst, dass alle Mainzer Brücken uneingeschränkt geöffnet sind und die Tempolimits aufgehoben sind? Ich vermute mal weniger. Aber es kann gerne so weiter gehen.

Erstmal weiter Arbeiten. Der nächste freie Tag ist der 03.10.2017… Dazwischen sind keiner außerordernlichen Feiertage mehr… Oder anders gesagt: Noch 49 Arbeitstage… Tschakka… ich schaff das

xUnit does not currently work with .Net Standard

If you try to use xUnit with .Net Standard and have included the necessary packages for „xunit“ and „xunit.runner.visualstudio“, you won’t see the tests within the test explorer of Visual Studio. At least with the current version (xUnit 2.2.0 and VS Community 15.2).

If you would like to use xUnit, you need to create your test assembly as a .Net Framework 4.6.2 library and you may create your library itself as a .Net Standard project.

This works perfectly…

Keywords: Visual Studio, XUnit, Test Explorer Empty, .Net Standard.

 

By the way… This is the first post which is directly connected to Facebook and Twitter.

Gipfelwanderung – Serfaus – Brunnenköpfe, Sattelköpfe

Da die Familie nicht mehr wandern wollte (nach 10 Tagen Dauerwanderung sei es gegönnt?), habe ich entschlossen alleine eine kleine Gipfelwanderung im Gebirge bei Serfaus durchzuführen…

 

Zu Beginn fing der Pfad sehr neblig mit Null Sicht an, so dass ich mir die Zeit beim Murmliwasser mit einem Weizen vertrieben habe… Als es nun langsam soweit war, der Nebel sich aufgelöst hatte…

Der Weg führte von der Mittelstation aus über den Quellensteig (relativ steil, nass, dem Quellenverlauf folgend, aber schön) zum Brunnenjoch. Als Ersatz zum Nebel erfreute mich der unsäglich starke Wind mit großem Bemühen.

Von dort ging es über einen sehr kurzen, ausreichend gesicherten Kletterabschnitt auf den vorderen Brunnenkopf.

Über den Grat zwischen den Gipfel wanderte man dann zwischen den Gipfeln hoch und herunter… Höhenmeter macht man dabei mehr als genug und die Wege sind sehr angenehm zu laufen… Abgesehen vom Fakt, dass der Seitenwind einen vom Berg herunterwerfen möchte. Eine traumhafte Sicht in beide Richtungen… Wie aber deutlich zu sehen ist, war der Wind mehr als inakzeptabel stark und hatte nur zu kurzen Verweilpausen eingeladen.

Über den hinteren Brunnenkopf ging es dann relativ steil auf den ersten der drei Sattelköpfe. Die Jacke schließt sich immer mehr.

 

Umgekehrt würde ich den Weg sehr ungern machen, da der Aufstieg zum oberen Sattelkopf unverhältnismäßig steil wäre und sich auf der anderen Seite der Weg zum Brunnenjoch ziehen würde.

Von dort, wie im obigen Bild zu sehen ist, herab zum mittleren und unteren Sattelkopf. Ab dem mittleren Sattelkopf ist der Weg sehr almig und dementsprechend langweilig. Dafür kann man sich mehr mit Kuhfladen auf den Wegen beschäftigen.

Insgesamt eine sehr schöne Wanderung… Bildergalerie wird folgen. Anbei eine erste Sammlung von unbearbeiteten Selfies… (Nicht-Selfies werden folgen… Versprochen)

 

Hurra, diese Welt geht unter…

Etwas mehr als 200 Tage im Amt… Droht mit der Auslöschung eines Volkes und prahlt mit ’seinen‘ Atomwaffen wie ein kleines Kind…

In office for a bit more than 200 days… Threatens to delete a people and brags with nuclear weapons like a small child…

Der Hexenweg

Um die Wanderungen etwas zu erleichtern und abwechslungsreicher zu gestalten, hat der Torustikverband Serfaus-Fiss-Ladis drei Wege mit Geschichten ausgestattet:

  • Piratenweg: Hohoho. Von Station zu Station zu einem Piratenschiff und verschiedenen Schatztruhen in denen der Schatz versteckt ist.
  • Hexenweg: Hihihi. Die Hexe hat sich verhext und all Dinge, wie Zahnbürsten, Kämme, Spinnen und Hexenbesen wurden groß gehext und sind im Wald verteilt. Am Ende findet sich das Hexenhaus…
    Auf halbem Weg findet sich die Kuhalm, bei der es eine Kugel Eis für 1,80 EUR, einen Kaffee für 3,80 EUR und eine Apfelsaftschorle für 4,20 EUR gibt (mehr oder weniger üblicher Preis auf den Almen. Der Sommer ist nicht günstiger als der Winter)… Mit Fischteich für leckeren, frischen Fisch.
    (neu angelegter Pfad auf OpenStreetMap)
  • Forscherweg: Waren wir noch nicht… Kommt aber noch

In einer Art Schnitzeljagd wird man von Aufgabe zu Aufgabe getrieben. Dazwischen immer ein paar hundert Meter zu laufen. Eine sehr kurzweilige Aktion bei denen man immer wieder erstaunt ist, wie zügig man doch durch den Wald kommt.

Die nächsten Tage probieren wir die verschiedenen Caching-Apps der Region aus…  Heute ist der erste Schlechtwetter-Tag.